Ein Plus für die Infrastruktur in Göttingen



04. Mai 2017

Ein Plus für die Infrastruktur in Göttingen.

Das Entwicklungskonzept zum „Neuen Forum“ am Groner Tor, ist vielschichtig und birgt mehr als nur Augenscheinliches in sich. Die entstehende Infrastruktur ist zukunftsorientiert ausgelegt und ein bedeutender Zugewinn für den Stadtbereich.

Aktuell wachsen die Rohbauten der neuen Sparkassen-Verwaltungszentrale und des FREIgeist Hotels Göttingen zielstrebig in Richtung endgültige Kubatur. In wenigen Wochen wird der Gebäudekomplex erstmalig ein valides Erscheinungsbild abgeben, wie er sich in den Stadtbereich integrieren wird.
 

Hier sehen Sie eine Luftaufnahme vom 22. März 2016 vom Hotel Freigeist und der Sparkasse in Göttingen.
 

Besonderer Zugewinn für die städtische Infrastruktur

Doch, nicht nur das Gebäudedesign ist erwähnenswert. Einen besonderen Zugewinn, durch den neugeschaffenen Lebensraum, erfährt die städtische Infrastruktur. Göttingen profitiert von einer umfangreichen infrastrukturellen Entwicklung im Areal, die sich in einer siebenstelligen Investitionshöhe wiederfindet. Neue Kanalsysteme und Erdkabel, Geh- und Fahrradwege sowie neue Grünflächen und Verbindungswege werden im Areal entwickelt.
 


Neue Kanalsysteme, Erdkabel, Geh- und Fahrradwege sowie neue Grünflächen und Verbindungswege werden im Areal entwickelt.

 
Übersicht neue Infrastruktur:

  • Neue Kanalsysteme (Trinkwasser, Ab- und Regenwasser, Fernwärme, Gasleitungen)
  • Neue Erdkabel (Telekommunikation und Strom)
  • Neue Geh- und Fahrradwege (Berliner Straße, Groner Landstraße)
  • Neue Grünflächen (Innenhofanlage im Areal, Hotel Vorplatz )
  •  

Ganzheitliche Entwicklung des Areals am Groner Tor

Klar ist, auf dem früher zugewachsenen Gelände des ehemaligen Tierärztlichen Instituts, war nicht viel los. Weder sinnstiftender Nutzen, noch ansprechende, urbane Stadtarchitektur. Ein rein brach liegendes Areal. Durch die Entscheidung der Stadt, dort etwas Neues entstehen zu lassen, war der Grundstein für eine Neugestaltung gelegt. Die partnerschaftliche Realisierung des Neubaus nebst ganzheitlichem Ansatz, die Entwicklung des Areals mit Universität und Stadt umzusetzen, stellen eine integrative Ideallösung dar und dienen als Grundlage für nachhaltige Akzeptanz des Lebensraums „Neues Forum“ im Göttinger Stadtbild.
 

Die partnerschaftliche Realisierung des Neubaus stellt eine integrative Ideallösung dar und dient als Grundlage für nachhaltige Akzeptanz des Lebensraums „Neues Forum“ im Göttinger Stadtbild.

 
 
 

Weitere News

  • Ausdrucksstarke Bilddokumentation

    12.06.2017 - Bilder vermitteln Botschaften ausdrucksstark, tragen Emotionen in sich und inszenieren unsere Welt stetig neu. Bilder sind Leben. Und, um die entstehenden Lebensräume anhand von Bildern zugänglich zu machen, die Menschen teilhaben zu lassen, fertigen wir umfangreiche Bilddokumentationen an.
  • Interview mit dem Vorstand des Montessori Vereins

    18. Mai 2017 - Im Gespräch mit Sonja Heise und Adrian Schwanitz zum Krippen-Neubau im Göttinger Ostviertel. Erfahren Sie mehr!
  • Ein Plus für die Infrastruktur in Göttingen

    04. Mai 2017 - Ein Plus für die Infrastruktur in Göttingen. Das Entwicklungskonzept zum „Neuen Forum“ am Groner Tor birgt mehr als nur Augenscheinliches in sich. Die entstehende Infrastruktur ist zukunftsorientiert ausgelegt und ein bedeutender Zugewinn für den Stadtbereich.
  • Neubau einer Kinderkrippe in Göttingen

    13. April 2017 - In der Oststadt entsteht eine neue Kinderkrippe in Göttingen. Der Montessori Verein schafft 45 neue Betreuungsplätze in Kooperation mit der EBR Projektentwicklung GmbH.
  • Die EBR beim Company Cup 2017 der BG Göttingen

    30. März 2017 - Voll motiviert und bestens eingekleidet, nahm erstmalig das Team der EBR Projektentwicklung am Company Cup der BG Göttingen teil.

Facebook
Instagram