Ein Plus für die Infrastruktur in Göttingen



04. Mai 2017

Ein Plus für die Infrastruktur in Göttingen.

Das Entwicklungskonzept zum „Neuen Forum“ am Groner Tor, ist vielschichtig und birgt mehr als nur Augenscheinliches in sich. Die entstehende Infrastruktur ist zukunftsorientiert ausgelegt und ein bedeutender Zugewinn für den Stadtbereich.

Aktuell wachsen die Rohbauten der neuen Sparkassen-Verwaltungszentrale und des FREIgeist Hotels Göttingen zielstrebig in Richtung endgültige Kubatur. In wenigen Wochen wird der Gebäudekomplex erstmalig ein valides Erscheinungsbild abgeben, wie er sich in den Stadtbereich integrieren wird.
 

Hier sehen Sie eine Luftaufnahme vom 22. März 2016 vom Hotel Freigeist und der Sparkasse in Göttingen.
 

Besonderer Zugewinn für die städtische Infrastruktur

Doch, nicht nur das Gebäudedesign ist erwähnenswert. Einen besonderen Zugewinn, durch den neugeschaffenen Lebensraum, erfährt die städtische Infrastruktur. Göttingen profitiert von einer umfangreichen infrastrukturellen Entwicklung im Areal, die sich in einer siebenstelligen Investitionshöhe wiederfindet. Neue Kanalsysteme und Erdkabel, Geh- und Fahrradwege sowie neue Grünflächen und Verbindungswege werden im Areal entwickelt.
 


Neue Kanalsysteme, Erdkabel, Geh- und Fahrradwege sowie neue Grünflächen und Verbindungswege werden im Areal entwickelt.

 
Übersicht neue Infrastruktur:

  • Neue Kanalsysteme (Trinkwasser, Ab- und Regenwasser, Fernwärme, Gasleitungen)
  • Neue Erdkabel (Telekommunikation und Strom)
  • Neue Geh- und Fahrradwege (Berliner Straße, Groner Landstraße)
  • Neue Grünflächen (Innenhofanlage im Areal, Hotel Vorplatz )
  •  

Ganzheitliche Entwicklung des Areals am Groner Tor

Klar ist, auf dem früher zugewachsenen Gelände des ehemaligen Tierärztlichen Instituts, war nicht viel los. Weder sinnstiftender Nutzen, noch ansprechende, urbane Stadtarchitektur. Ein rein brach liegendes Areal. Durch die Entscheidung der Stadt, dort etwas Neues entstehen zu lassen, war der Grundstein für eine Neugestaltung gelegt. Die partnerschaftliche Realisierung des Neubaus nebst ganzheitlichem Ansatz, die Entwicklung des Areals mit Universität und Stadt umzusetzen, stellen eine integrative Ideallösung dar und dienen als Grundlage für nachhaltige Akzeptanz des Lebensraums „Neues Forum“ im Göttinger Stadtbild.
 

Die partnerschaftliche Realisierung des Neubaus stellt eine integrative Ideallösung dar und dient als Grundlage für nachhaltige Akzeptanz des Lebensraums „Neues Forum“ im Göttinger Stadtbild.

 
 
 

Weitere News

  • Kompetenzzentrum für die amedes-Gruppe

    08. Januar 2021 - DIe EBR realisiert ab 2021 ein neues Kompetenzzentrum für das Life-Science-Unternehmen amedes im InnovationsQuartier Herbertr-Quandt-Straße in Göttingen.
  • Erweiterung HABICHTSBIENE

    9. November 2020 - Ab sofort, jetzt im Spätjahr 2020, werten wir das Grundstück HABICHTSBIENE durch Erweiterungspflanzungen weiter auf. Ziel ist es durch eine natürliche Gestaltung die Artenvielfalt zu fördern und zu steigern.
  • Projekt HABICHTSBIENE

    25. Juni 2020 - HABICHTSBIENE ist der jüngste Beitrag innerhalb unserer Initiative Stadt der Zukunft. In Kooperation mit dem Theodor-Heuss-Gymnasium ist am Habichtsweg die Schulimkerei entstanden und Leistet einen Beitrag für Natur- und Artenschutz.
  • Neue Büroräume für die EBR

    2. März 2020 - Die EBR ist seit Ende Februar 2020 in ihren neuen Büroräumlichkeiten in der IQ Lounge im Tuchmacherweg 8 zu finden.
  • Förderer des Deutschlandstipendiums 2019

    09. Dezember 2019 - Die EBR geht in die dritte Runde und fördert mit seinem diesjährigen Engagement drei Studierende auf Ihrem Studienweg mit einer finanziellen und inhaltlichen Förderung.