Herbert-Quandt-Straße

 

Gewerbegebiet. Entwicklung. Innovation.

InnovationsQuartier Herbert-Quandt-Straße in Göttingen.

Das rund 32.000m² große Grundstück stellt aufgrund seiner Insellage das Herzstück des Gewerbegebiets Siekhöhe dar. Im Bewusstsein darum und eingehend auf die bereits angesiedelte Nachbarschaft ist es unser Ziel einen richtungsweisenden Technologie- und Wirtschaftspark - das InnovationsQuartier Herbert-Quandt-Straße - zu entwickeln.

Mehrstufige Gesamtentwicklung.

Aktuell erarbeiten wir mit dem Architekturbüro schneider+schumacher den Masterplan als Basis für eine mehrstufige Realisierung des Projektes, sowie konkret der ersten Bauphase.

In der vierstufig angelegten Gesamtentwicklung setzen wir auf intelligente und flächeneffiziente Gebäudekonzipierungen in umweltfreundlicher und nachhaltiger Bauweise. Dementsprechend einbezogen sind auch eine ansprechende Entwicklung der Außenanlagen inklusive eines großflächigen Quartiersplatzes und der eingebundenen, geplanten Renaturierung des angrenzenden Rehbachs, einem städtischen Grundstück.

Die Unternehmensansiedlung im Quartier wird sukzessiv umgesetzt, sodass wir aktuell (Stand 2019) mit einer 7 bis 10-jährigen Gesamtentwicklung des InnovationsQuartiers Herbert-Quandt-Straße kalkulieren.

Mietermix im Quartier.

Innerhalb der Nutzerakquisition setzen wir ein besonderes Augenmerk auf eine möglichst homogene Mietermischung, entsprechend dem Konzept und der Attribute eines zukunftsweisenden Wirtschaftsstandorts, mit Unternehmen aus den Bereichen Forschung, Technologie, Labor und Wirtschaftsdienstleistungen. Die Mieter bzw. Nutzer des künftigen InnovationsQuartier Herbert-Quandt-Straße können sich dabei auf bedarfsorientierte und flexible Raumkonzepte freuen, die ihnen zukunftsorientiertes und motivierendes Arbeiten ermöglichen.

Bosco Verticale in Bauphase 4.

Als ehrgeiziges „Leuchtturmprojekt“ haben wir uns für die vierte Bauphase die Realisierung eines Bosco Verticale – einem Quartiershochpunkt mit rund 14 Etagen – umgesetzt durch Stefano Boeri Architetti als Ziel gesetzt. Der „senkrechte Wald“ des italienischen Architekturbüros ist ein konsequenter Ansatz nachhaltiger und umweltschonender Gebäudeentwicklung.

Durch umfassende Balkonbewaldung (Bäume, Büsche und Pflanzen) der Fassaden in jeder einzelnen Etage ergeben sich zahlreiche positiv wirkende Gebäudeeigenschaften für die Umwelt und seine Nutzer. So ist ein „Bosco Verticale“ beispielsweise Sauerstoffproduzent, Schmutz- und Lärmfänger oder auch Lebensraum für eine Vielzahl an Vogel- und Insektenarten. Durch seine Eigenschaften wird ein angenehmes Mikroklima im Gebäude realisiert und Biodiversität im Außenbereich ermöglicht.

Die Realisierung dieser vierten Bauphase ist für uns zunächst als ein umfassendes „Forschungsprojekt“ anzusehen, innerhalb dessen wir die vielfältigen Voraussetzungen für einen ersten Bosco Verticale in Deutschland, unter den hier in Göttingen gegebenen Rahmenbedingungen, beleg- und umsetzbar nachweisen müssen.

Berichterstattung im Göttinger Tageblatt  

Mieter werden im InnovationsQuartier  






 

Detaillierte Informationen.

Stadt: Göttingen
Lage: Gewerbegebiet Siekhöhe
Nutzer: Technologie-, Forschungs- und Laborunternehmen sowie Wirtschaftsdienstleistungen
Auftraggeber: EBR Immobilien Invest GmbH
Projektauftrag: Grundstücksakquisition, Bebauungsplanänderung, Genehmigungsplanung, Nutzerakquisition, Realisierung
Grundstücksfläche: 32.053m² | GRZ 0,6 | GFZ 1,4 (aktuell rechtsgültiger B-Plan)
Status: Geplante Umsetzung ab 2019
Investitionskosten: n.a.
 

Standort und Lage.

Das Grundstück zeichnet sich durch eine optimale Lage und Infrastruktur aus. Mit direkter Anbindung an die Bundesautobahn 7 und der stadteinwärts zweispurig ausgebauten Bundesstraße 3 oder auch als Herzstück eines vollständig erschlossenen Gewerbegebiets, finden sich ideale Bedingungen für die Revitalisierung der brachliegenden Fläche.
 

InnovationsQuartier Herbert-Quandt-Straße in Göttingen.


Startseite / Tätigkeitsfelder / Arbeiten / Herbert-Quandt-Straße