Göttinger Bündnis für bezahlbares Wohnen



25. Oktober 2017

Die EBR im Göttinger Bündnis für bezahlbares Wohnen.

Der bundesweite Wohnungsmarkt hat sich in den letzten Jahren deutlich angespannt. Auch in Göttingen wird es für Haushalte mit geringem Einkommen immer schwieriger sich mit Wohnraum zu versorgen. Vor diesem Hintergrund wurde das "Göttinger Bündnis für bezahlbaren Wohnraum" von Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler initiiert.

Ein Bündnis in dem Vertreter der Stadtverwaltung gemeinsam mit der lokalen Wohnungswirtschaft Strategien für die Schaffung zusätzlichen bezahlbaren Wohnraums entwickeln. Seit Mai ist das Bündnis aktiv und wird von der GEWOS unterstützt und begleitet. Bereits seit 2016 beschäftigen wir uns mit dem Thema sozialer Wohnungsbau, sind Gegenstand einer Studie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) und besuchen regelmäßig Veranstaltungen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, um uns einen bundesweiten Einblick in die Themen- und Problemfelder zu verschaffen.

Der eingeschlagene Weg ist der Richtige.

Dass der eingeschlagene Göttinger-Weg der Richtige ist, unterstreicht Mathias Metzmacher, Referatsleiter aus dem BBSR, in dem er feststellt, dass „Lokale Bündnisse – idealerweise mit Beteiligung des OB - für Bauen und Wohnen, an Orten, an denen Sie vorhanden sind, enorme Kraft“ haben. Wir fühlen uns durch die Einladung der Stadt Göttingen geehrt und möchten engagiert mit Know-How und Lösungsvorschlägen zum Erfolg des Bündnisses beitragen.


Engagement der EBR Projektentwicklung im Göttinger Bündnis für bezahlbares Wohnen - Ein Bündnis mit Vertretern der Stadtverwaltung und der lokalen Wohnungswirtschaft.

Aus konkreten Vorschlägen, wie etwa „einheitlicher Spielregeln“ für alle Marktteilnehmer, sollen innerhalb der Verwaltung in schnelleren und vereinfachten Prozessen der Baurechtsschaffung resultieren, die somit maßgeblich in der Umsetzung von Wohnbauprojekten sein können.


Treffen der Arbeitsgruppe innerhalb des Bündnis' für bezahlbares Wohnen in Göttingen.

Um Bauvorhaben zu beschleunigen, wird von Seiten der Politik ein zusätzlicher Stellenaufbau innerhalb der Verwaltung vorgeschlagen und von Seiten der Verwaltung als „dienlich“ begrüßt, was ebenfalls als Blick in die richtige Richtung zu deuten ist, um das ausgerufene Ziel von rund 5000 neuen Wohnungen bis 2030 anzuvisieren.

 

Weitere News

  • Pressespiegel Eröffnung Hotel Freigeist Göttingen

    15. August 2018 - Das Design Hotel Freigeist Göttingen empfängt die ersten Gäste seit Juli 2018. Seit dieser Zeit gab es viel Berichterstattung regional, national aber auch international. Hier finden Sie weiterführende Links.
  • Das “Kindernest” öffnet seine Pforten

    06. August 2018 - Nach 12 Monaten Bauzeit haben wir dem Montessori Verein den Krippen-Neubau am Habichtsweg übergeben.
  • Eröffnung vom Hotel FREIgeist in Göttingen

    25. Juni 2018 - Nur ein Jahr nach dem Richtfest, das im Duett mit der Neuentwicklung der Sparkasse Göttingen zelebriert wurde, feierte das neuformierte Team des FREIgeist Göttingen am 22. Juni 2018 mit einer einmaligen Opening-Party die Eröffnung des dritten FREIgeist-Hotels.
  • Endspurt Neubau Montessori-Kinderkrippe

    22. Mai 2018 - Nach ziemlich genau einem Jahr Bauzeit geht im August die Kinderkrippe des Montessori-Vereins Göttingen e.V. in Betrieb. Die 3 Gruppenräume bieten künftig 45 Plätze für ein- bis dreijährige Kids. Das charakteristische Gebäude aus der Feder von EBR-Architekt Thies Baumgarten fügt sich harmonisch in die Topografie am Göttinger Habichtsweg ein.
  • Gemeinsam Göttingens Zukunft entwickeln

    8. Mai 2018 - Als Stadtentwickler verfolgen wir ein Ziel - Die Stadt von Morgen. In einer außergewöhnlichen Veranstaltung , haben wir Ende April auf unserer aktuellen Großbaustelle am Groner Tor rund 130 Gäste empfangen, um gemeinsam am Göttingen der Zukunft zu arbeiten und exklusive Einblicke in die diesjährigen Internationalen Händel-Festspiele zu genießen.