Urbane Innovationen:
Green Architecture

Nachhaltigkeit ist Maßstab der Zukunft!

Wie kann Göttingen durch begrünte Gebäude lebenswerter werden? Was hat ‚Grüne Architektur‘ mit Umwelt- und Naturschutz zu tun?  Wie können wir unsere Stadt durch ‚Grüne Architektur‘ langfristig nachhaltiger gestalten? Kann Göttingen dadurch sogar einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen mittelgroßen Städten erlangen?

Diese und weitere Fragen wurden am 2. November im StartRaum unter rund 40 Teilnehmern aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft sowie interessierter Bevölkerung diskutiert.

Als Keynote-Speaker war Rudi Scheuermann von der Arup Ltd. aus Berlin zu Gast, der als einer der weltweit führenden Planer von nachhaltigen und energieeffizienten Gebäudehüllen gilt. So ist Scheuermann mit seinem Büro auf dem Gebiet der Gebäudebegrünung, etwa zur Vermeidung von innerstädtischen Hitzeinseleffekten, unter anderem an Projekten, wie dem Bosco Verticale in Mailand oder dem Vertical Meadow, einer temporären Begrünung bspw. für Baugerüste, beteiligt.

Die anschließende Podiumsdiskussion vertiefte die Themen und lies genug Raum für Fragen aus dem Publikum. Neben Rudi Scheuermann saßen Landschaftsarchitekt Wolfgang Wette, Maik Lindemann als Planungsamt-Leiter der Stadt Göttingen und EBR-Geschäftsführer Borzou Rafie Elizei.

Inspiriert und gut in das Thema eingeführt konnten die Teilnehmer in 5 Arbeitsgruppen neue Ansätze für Göttingen entwickeln. 

Der vierte Workshop findet am 7. Dezember 2021 statt. Informationen hier.

StartRaum Göttingen

HAWK

Musa Kulturzentrum

Zur Workshop-Reihe "Urbane Innovationen"

Green Architecture

3. Workshop der Reihe
Urbane Innovationen 

VIDEO IMPRESSIONEN

 

Quotes & Impressions